Main
Band-Info
History
Dates
Lyrics
Demo
Videos
Gallery
Guestbook
Contact/Links
 

Band-Info

Der Name X-ING (sprich: crossing) ist Programm. Geboten wird ein vielfältiger Crossover Mix, der, trotz harter Grundgangart, weit über das übliche Metal-Funk-Rap-Gemisch hinausgeht:
Satter 70's Rock, vermischt mit raffinierten Funk-, Ska- und Reggae- Rhythmen, krachiger Grunge kontrastiert von melodiösen Balladen, das Ganze versetzt mit eher branchenfremden Anleihen aus Latin, Fado und Flamenco - Gesungen wird englisch, deutsch, portugiesisch und spanisch.

So unterschiedlich die Stilrichtungen der Band sind, so verschieden sind auch ihre Mitglieder:
Chris (drums) und Robert Opitz (bass) liefern einen präzisen und treibenden Groove. Pedro Lourenzo als Gitarrist und Sänger macht energie- und emotionsgeladen mit brüchiger Stimme zwischen Melancholie, Zorn und leidenschaftlicher Lebensfreude auf sich aufmerksam. X-ING liefert eine mitreißende Live-Show, die sich besonders dadurch auszeichnet, daß der portugiesische Frontmann es versteht, mit einer guten Portion Charisma einen direkten Draht zum Publikum aufzubauen.

In den letzten Jahren konnte sich die Band in ihrer Heimatstadt Bremen als gefragter Live-Act etablieren und verschiedenste Locations, vom Blues Club bis zum Marktplatz, beschallen. 1999 veröffentlichten sie ihre erste CD "Welcome to my prison" (starfish music bremen). 2000 erspielten sich X-ING den zweiten Platz im "Soundcheck"-Wettbewerb des Verbands Bremer Rockmusiker e.V. Im Oktober 2000 wurden sie vom Online Magazin des Bremer Weserkurier zur Band des Monats gewählt. Die aktuelle Formation der Band, die durch ihren neuen Gitaristen, Robert Leismann, noch einmal kräftig gereift ist, besteht seit 2006.

»Obwohl die Band eher die härtere Schiene vertritt, geht zugeich jeder einzelne Song ins Ohr. Pedro Lourenzo sind ebenso eingängige wie intelligente Melodien gelungen, die er mit ausdrucksvoller Stimme und sicherer Intonierung verkauft. Drummer und Bassist bilden dazu solide, aber auch mit viel Feinarbeit - das angemessene Fundament.«
- Weser Kurier

Pedro



Robert



Peekmann



Chris